Warum Backup so wichtig ist

Recovery

Mal ehrlich, wie wichtig sind Ihnen die Daten auf Ihrem Computer?

Immer wieder erlebe ich es das Kunden sich an mich wenden deren Computer Festplatte ein merkwürdiges klackern verursacht und das Betriebssystem nicht mehr sauber startet.
Eine Diagnose solcher klackernden Festplatten ist in der Regel innerhalb weniger Minuten erledigt.

Im günstigsten Fall wird die Festplatte noch erkannt und die darauf liegenden Daten sind noch lesbar – das ist leider erfahrungsgemäß der seltenste Fall.
Häufig liegt ein sog. Headcrash vor und da kommt jede „kostengünstige“ Hilfe leider zu spät.

Viele Kunden verlassen sich heute zu sehr auf die Technik und vernachlässigen das Thema Datensicherung.

Eine Festplatte (im ursprünglichen Sinne) ist ein teilweise mechanisches Bauteil. In dieser befindet sich eine sich schnell rotierende Scheibe auf welcher die Daten geschrieben werden. Darüber schwebt ein Schreib/Lesekopf, welcher <25nm Abstand zu der rotierenden Scheibe hat.
Da dieser Abstand sehr gering ist, kann es auch schnell passieren dass bei einer Erschütterung diese beiden Elemente in Kontakt kommen. Dann nämlich ist der Schreib/Lesekopf defekt oder noch schlimmer, er hinterlässt einen „Kratzer“ auf der Oberfläche der rotierenden Scheibe.

Mit sehr viel Mühe und zeitlichen Aufwand habe ich in meiner Zeit ca. 4 von 18 Festplatte wieder datentechnisch wiederherstellen können.
Die wiedergeholten Daten waren weder sortiert noch hatten sie den ursprünglichen Dateinamen.
Diese 4 Kunden hatten Glück im Unglück denn für die anderen 14 Kunden konnte ich leider nur an ein Datenlabor verweisen.
Nur ein Datenlabor hat die entsprechende Ausrüstung die Festplatten zu demontieren und den Schreib/Lesekopf zu restaurieren.

Man sollte bedenken dass eine Datenwiederherstellung im Labor ca. 1500-2500 Euro kosten kann.

Bei diesen Summen frage ich mich also warum das Thema Sicherung erst dann interessant wird, wenn der Zug bereits abgefahren ist?!

Es muss nicht immer eine teure Software zum Einsatz kommen. Oftmals genügt es die Daten regelmäßig auf einen externen Datenträger (USB Festplatte) zu kopieren. Das sollte man jedoch konsequent tun.

Deutlich entspannter und vollautomatisch funktioniert die Datensicherung entweder mit den Windows eigenen Werkzeugen oder dem Einsatz von Drittanbieter Software (z.Bsp. Acronis True Image). So oder so, ist jede Variante besser als gar keine und kann Ihnen in einem solchen Verlustfall viel Geld und Nerven ersparen!

Gerne bin ich Ihnen dabei behilflich ein optimales Sicherungskonzept zu konfigurieren.

Euer,
Alexander Valentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>